Ein Lichtkonzept fürs CARRÉ Fürther Freiheit

FÜRTH – Das CARRÉ Fürther Freiheit lässt die Hüllen fallen und gibt den Blick auf seine neue Fassade frei. Die Investoren können zudem einen neuen Mieter vermelden – und stellen ihr Beleuchtungskonzept für das Gebäude vor.

So soll das Carré Fürther Freiheit einmal aussehen. Noch fehlen Schriftzüge und Werbung. Auch die Beleuchtung mit dem Lichtband am oberen Fassadenrand und dem Leuchtkasten an der Ecke zur Schickedanzstraße kommt erst später hinzu.

So soll das Carré Fürther Freiheit einmal aussehen. Noch fehlen Schriftzüge und Werbung. Auch die Beleuchtung mit dem Lichtband am oberen Fassadenrand und dem Leuchtkasten an der Ecke zur Schickedanzstraße kommt erst später hinzu.

In den vergangenen Tagen haben Arbeiter an der Freiheit das Gerüst vor der Fassade demontiert. Zwar fehlen noch einige Schriftzüge, ebenso die Beleuchtung, dennoch können die Fürther jetzt mehr als nur erahnen, wie sich das Gebäude nach dem aufwendigen Umbau präsentieren wird.

Große Glasfenster im Erdgeschoss und im ersten Stockwerk leiten nicht nur das Licht, sondern auch die Blicke potenzieller Kunden in das Kaufhaus. Der Rest ist mit hauchdünnem Sandstein verkleidet. Wenn in einigen Wochen auch die Fassade an der Gustav-Schickedanz-Straße fertig ist, wird das Gebäude nach Angaben der Investoren eine 600 Quadratmeter große Fensterfront haben. Apropos Fenster: Im Sinne eines einheitlichen Erscheinungsbildes muss das Fitnessstudio im zweiten Stockwerk seine großflächig aufgeklebte Reklame noch entfernen.

Verantwortlich für die Verwandlung des Ex-Quelle-Kaufhauses in das CARRÉ Fürther Freiheit zeichnen die Investoren Art Invest aus Köln sowie die Erlanger Gruppe Sontowski und Partner, die über ihre Tochter Pegasus Capital Partners beteiligt ist. Die Arbeiten, die im August vergangenen Jahres begonnen haben, „liegen im Plan“, sagt Michael Seidl von Pegasus.

Nachdem die Parfümerie-Kette Douglas bereits im Februar ihr neues Areal beziehen konnte, wurden jetzt erste umgebaute Teilflächen an den Ankermieter Wöhrl übergeben. Da sie aber noch eingerichtet werden müssen, wird es wohl September werden, bis das Modehaus aus dem hinteren Teil des Gebäudes nach vorne zieht.

Neben Wöhrl, Douglas und dem Fitnesscenter bleiben auch das Radiologie-Zentrum und das Thomas Cook Reisebüro dem Haus erhalten. Das dritte Stockwerk wird im Herbst die Augsburger medaktiv in ein Zentrum für Ergo- und Physiotherapie sowie Logopädie verwandeln. Als Nachzügler nimmt im Frühjahr 2017 ein Supermarkt der Kette tegut 1600 Quadratmeter des Erdgeschosses in Beschlag.

Ist alles fertig, wird das CARRÉ Fürther Freiheit auf 10 600 Quadratmetern Einzelhandel anbieten, auf 3200 Quadratmetern die Sparten „Dienstleistung, Arzt & Fitness“ und auf 700 Quadratmetern Büroflächen. Das Parkhaus wird mit dem Umbau auf 355 Stellplätze erweitert. Nach den Worten von Michael Seidl sind zum jetzigen Zeitpunkt 93 Prozent der Flächen vermietet. Demnächst könnte ihm zufolge eine Tanzschule dazukommen, die sich für eine Fläche im ersten Obergeschoss interessiert. „Keine klassische“, sagt Seidl, sondern eine, die auch Tanztherapie anbiete und Tanzlehrer ausbilde. Was fehlt, sind nach wie vor ein oder zwei Mieter für einen rund 800 Quadratmeter großen Bereich im Untergeschoss. „Da sind wir noch in Verhandlungen“, wiederholt Seidl seine Aussagen vom April dieses Jahres.

Gespannt sein darf man auf das Beleuchtungskonzept, das vermutlich im Herbst an der Fassade in Betrieb gehen wird. Zum einen soll ein LED-Lichtband am oberen Fassadenrand das Gebäude in Szene setzen, zum anderen ein Leuchtschacht an der Ecke Fürther Freiheit und Gustav-Schickedanz-Straße, der sich über die beiden oberen Stockwerke erstrecken wird. „Das ist ein sehr schönes gestalterisches Element“, freut sich Michael Seidl.

Die erste große Eröffnungsfeier im „Fachmarkt- und Dienstleistungszentrum“, wie Seidl das CARRÉ nennt, soll im November über die Bühne gehen. Dann dürfte Wöhrl alle Flächen bezogen haben, dann geht im dritten Stock medaktiv an den Start.

Quelle: http://www.nordbayern.de/region/fuerth/ein-lichtkonzept-furs-carre-further-freiheit-1.5345754